Transmenschen – Transidentität

Datum/Zeit
Date(s) - 28 Sep 2016 until 28 Sep 2016
7:00 PM - 9:00 PM
iCal
0

Ort
Werkstatt Chur


Organisiert von der Fachstelle für Prävention und Beratung Aids-Hilfe Graubünden

Geschlechtervielfalt leben – Trans* Sein in der Schweiz

In der Schweiz leben gegen 40‘000 Transmenschen. Trans* meint, dass ein Mensch sich nicht dem Geschlecht zugehörig fühlt, dem er bei Geburt zugeordnet wurde.  Trans* ist keine Störung,  sondern eine Normvariante geschlechtlicher Identität. Die Auffassung, es gebe bloss zwei Geschlechter, wird weder der biologischen noch der psychologischen Geschlechtervielfalt gerecht. In einer zweigeschlechtlichen Gesellschaft aber werden Transmenschen sozial, wirtschaftlich, rechtlich, medizinisch und politisch diskriminiert. Grundlegende Menschenrechte gelten für sie nicht.  Im moderierten Salongespräch geben Fachpersonen aus medizinischer und psychosozialer Sicht einen Einblick in die Realitäten und Herausforderungen von Transmenschen. Ergänzt wird der Anlass mit dem Dokumentarfilm «Mirco».

Moderation:
Melanie Salis – Radio Südostschweiz

Eingeladene Gäste für Sofadiskussion:
Myshelle Baeriswyl – Dr. phil. Psychologin&Sexualpädagogin. Leiterin der Fachstelle für Aids-u.Sexualfragen, St.Gallen. Leiterin der Sprechstunde für Gendervarianz Ostschweiz. Wohnt in Zürich.

Niklaus Flütsch – Dr.med.Gynäkologie Zug. Leiter der Sprechstunde für Transmenschen im Triemlispital Zürich. Wohnt in Zug.

Dokumentarfilm «Mirco»:
Océan, L. Cavaliero und Theresa leben zwischen den Geschlechtern. Sie fühlen sich weder als Männer noch als Frauen. Wir erfahren von den Schwierigkeiten, denen sie begegnen, in einer Gesellschaft, in der es nur Frauen und Männer geben darf. Im Laufe des Filmes lernen wir auch die Regisseurin kennen, die etwas Neues über sich selbst entdeckt.

Flyer