Transmenschen: eine vernachlässigte und verletzliche Gruppe

Unter dem Titel „Sexuelle Gesundheit von Transmenschen“ veranstaltete das Bundesamt für Gesundheit im April diesen Jahres ein Forum in Biel. Nun sind einige der Ergebnisse im Newsletter des BAG Spectra Nr. 101, publiziert worden:

– Ein Tagungsbericht, der insbesondere die erschreckend hohe Prävalenz von HIV bei Trans-Sexworkerinnen auf zeigt,

– ein klarsichtiges Interview mit Erika Volkmar und Viviane Namaste zur Lage von Transmenschen in der Schweiz im allgemeinen und zu den besonderen gesundheitlichen Herausforderungen nicht nur von Sexarbeiterinnen,

– eine Kurzvorstellung der Fachstelle für Transmenschen am Checkpoint in Zürich und

– eine charmante Begegnung mit der Schauspielerin, Sängerin und Seiltänzerin Stella Luna Palino.

Newsletter als PDF

20. November: Transgender Day of Remembrance

Der 20. November ist der internationale Gedenktag für all jene Menschen, die Diskriminierung, Gewalt und Hass erdulden mussten und die aus Transphobie ermordet wurden. Von November 2012 bis November 2013 waren dies dem «Trans Murder Monitoring» zufolge weltweit 238 Personen, vor allem Transfrauen und andere Personen, die nicht in die üblichen Geschlechterschubladen passen. „20. November: Transgender Day of Remembrance“ weiterlesen

Ganz natürlich: Transgender

Von Rolf Butz

Transmensch – haben Sie diesen Begriff schon einmal gehört? Ein Transmensch ist ein Mann, der mit einem weiblichen Körper geboren wurde, beziehungsweise eine Frau, die mit männlichen Geschlechtsmerkmalen zur Welt gekommen ist. Da die Menschen ja nur die «Verpackung» sehen, werden Transpersonen solange falsch eingeordnet, bis sie sich gegenüber ihrer Umwelt zu ihrem eigentlichen Geschlecht äussern können. Und auch nach dem Coming-out muss man sich immer wieder erklären. Henry Hohmann, Präsident von Transgender Network Switzerland, im Gespräch. „Ganz natürlich: Transgender“ weiterlesen

Ganz natürlich: Transgender

Von Rolf Butz.

Transmensch – haben Sie diesen Begriff schon einmal gehört? Ein Transmensch ist ein Mann, der mit einem weiblichen Körper geboren wurde, beziehungsweise eine Frau, die mit männlichen Geschlechtsmerkmalen zur Welt gekommen ist. Da die Menschen ja nur die «Verpackung» sehen, werden Transpersonen solange falsch eingeordnet, bis sie sich gegenüber ihrer Umwelt zu ihrem eigentlichen Geschlecht äussern können. Und auch nach dem Coming-out muss man sich immer wieder erklären. Henry Hohmann, Präsident von Transgender Network Switzerland, im Gespräch.

„Ganz natürlich: Transgender“ weiterlesen

Uni Zürich: Gender Policy angepasst

Die Universität Zürich hat ihre «Gender Policy» um das Thema Geschlechtsidentität erweitert. Nun heisst es unter Punkt 3:
«Das Geschlecht bzw. die Geschlechtsidentität sowie ein Wechsel derselben dürfen keine nachteiligen Folgen für die betreffenden Personen haben.»

Wir hoffen, dass die Umsetzung in die Praxis (neuer Name für Legi, in Seminaren, für Zeugnisse etc.) nun unkompliziert und speditiv erfolgt – auch rückwirkend zur Änderung von Abschlusszeugnissen und Urkunden.

Gender Policy Uni ZH

Jenik Doyon ist von uns gegangen

Liebe Mitglieder von TGNS

Der Vorstand von TGNS hat die traurige Pflicht, euch mitteilen zu müssen, dass unser Vorstandsmitglied Jenik Doyon am letzten Montag, 21. Oktober 2013, überraschend verstorben ist.
Jenik hinterlässt bei uns eine grosse Lücke. Seine aufgestellte, unkomplizierte Art und sein Engagement im Vorstand und in der Jugendgruppe werden wir sehr vermissen.
Wir sind traurig. Unser Mitgefühl gilt aber auch seiner Familie und seinem Partner.

Der Vorstand
Sandra Tichy, Niels Rebetez und Henry Hohmann

Kampagne des UN-Menschenrechtsbüros gegen die Zwangssterilisation von Transmenschen

In vielen Ländern, auch noch in vielen Teilen der Schweiz, ist die operative Sterilisation oder durch Hormongabe erreichte Unfruchtbarkeit Voraussetzung für die Änderung des Personenstands. Dies verstösst gegen die Achtung der körperlichen Unversehrheit, wie sie auch die Schweizer Bundesverfassung im Artikel 10 (2. Jeder Mensch hat das Recht auf persönliche Freiheit, insbesondere auf körperliche und geistige Unversehrtheit und auf Bewegungsfreiheit) beschreibt. Die UN-Kampagne möchte auf die menschen-
rechtswidrige Zwangssterilisation als Voraussetzung für die Personenstandsänderung aufmerksam machen und verurteilt diese zugleich. Wann werden auch die letzten Schweizer Gerichte auf diese Forderung verzichten? „Kampagne des UN-Menschenrechtsbüros gegen die Zwangssterilisation von Transmenschen“ weiterlesen