Map Unavailable

Datum/Zeit
Date(s) - 27 Apr 2023
7:00 PM - 9:00 PM
iCal
0

Ort


Schweiz-Premiere des Films WEM GEHÖRT DER HIMMEL Donnerstag, 27. April, ca. 19 Uhr (genaue Zeit bitte im Programm schauen, online ab 1. April)

Der Film ist durchgehend Deutsch untertitelt , Kino+WC ist rollstuhlgängig.

Danach gibt es ein Gespräch mit Rahel El-Maawi und Sabian Baumann 

Ein aktivistischer Film zu Geschlecht, Kolonialismus und Kapitalismus.

Der Dokumentarfilm Wem gehört der Himmel verbindet mit einem intersektionalen Ansatz die Infragestellung des binären Geschlechterkonzepts mit Fragen zu Kolonialismus und Kapitalismus. Ausgangslage des Films sind Interviews mit Aktivist*innen aus dem künstlerischen und akademischen Umfeld in Buenos Aires und der Schweiz. Sie hinterfragen die Gültigkeit der Cis-Heteronorm und die Folgen ihrer Durchsetzung ausgehend von dem innovativen Genderidentitätsgesetz, das 2012 in Argentinien als weltweites Novum verabschiedet wurde. Nach diesem konnten (Trans) Personen erstmals ihren Namen und ihre Geschlechtsidentität ohne weitere Auflagen innerhalb der Dualität ändern. 

Die theoretische Auseinandersetzung, mit dem Fokus auf Geschlecht und System, wird mit Tanz- und Performanceszenen und Aktionen des kunstaktivistischen Projekts die grosse um_ordnung verbunden, das 2018 auf dem Zürcher Helvetiaplatz stattfand. Der Körper ist das zentrale Element bei der Frage nach Identität. An ihm werden gesellschaftliche Zuschreibungen gemacht, er kann aber auch zum politischen Instrument werden, das die Verhältnisse in Frage stellen und verändern kann.