TGNS in den Medien

Zwei neue Artikel über das, was Trans* wirklich ausmacht und wo wir Transmenschen in der Schweiz auf rechtlicher Ebene gerade stehen. Sterilisation zur Bedingung gemacht von Cristina Neuhaus Wer in einem weiblichen Körper geboren, offiziell als Mann durchs Leben gehen will, muss vor Gericht. Oft wird die Sterilisation zur Bedingung gemacht. Für den Zürcher Juristen […]

Schweiz: Rechtslage von LGBT-Menschen weiterhin lückenhaft

Die Europäische Kommission gegen Rassismus und Intoleranz (ECRI) hat ihren Menschenrechtsbericht zur Schweiz veröffentlicht. Der Report verzeichnet erfreuliche Verbesserungen, doch vor allem auf dem Gebiet von LGBT-Rechten gibt es nach wie vor grosse Lücken. Mehrere Schweizer LGBT-Verbände fordern eine rasche Umsetzung der kritisierten Punkte. Der Bericht bestätigt, dass die Schweiz ein sicheres Land ist und viele Entwicklungen positiv seien. Doch gebe es weder eine umfassende und effektive […]

Dänemark: Vorreiter für Transmenschen

12. Juni 2014 Gestern hat das dänische Parlament in letzter Lesung eine bahnbrechende Gesetzesrevision über die Änderung von Name und amtlichem Geschlecht von Transmenschen* verabschiedet: Es beruht als erstes in Europa allein auf der Selbstdeklaration der Person. Weder medizinische Massnahmen noch psychiatrische Gutachten sind erforderlich. Für die Antragstellenden gilt allein eine Altersbeschränkung von 18 Jahren […]

Trans-Rechte – jetzt!

Sarah, eine 23-jährige Restauratorin, steht kurz vor dem Abschluss der Fachhochschule. In der Zeit zwischen den Abschlussprüfungen und einem erhofften Stellenantritt plant sie, geschlechtsangleichende Operationen vornehmen zu lassen. Damit sie in den Stellenbewerbungen gleiche Chancen hat wie ihre Schulkolleg_innen, will sie alle ihre Zeugnisse auf Sarah ändern lassen und auch amtlich als Frau anerkannt werden. […]

Homophobe und transphobe Gewalt in Europa: Gesetzeslücken endlich schliessen!

Brüssel / Bern, 18. September 2013 – Die Europäische Union und ihre Mitgliedstaaten, aber auch die Schweiz bekämpfen homophobe und transphobe Hassverbrechen nicht mit der nötigen Konsequenz und schützen nicht alle Bürgerinnen und Bürger gleichermassen vor Diskriminierung. Das stellt Amnesty International in einem Bericht fest, der heute in Brüssel veröffentlicht wird.

IDAHOT & Grosse EU-Umfrage zur Diskriminierung von LGBT-Personen

IDAHOT Am 17.5.1990 wurde Homosexualität von der Weltgesundheitsorganisation aus der Liste der psychischen Krankheiten entfernt. Seitdem wird an diesem Datum überall auf der Welt der Internationale Tag gegen Homophobie mit Aktionen und Veranstaltungen gefeiert. Seit einigen Jahren hat sich der Fokus auch auf Transmenschen und das Thema Transphobie gerichtet (International Day Against Homophobia and Transphobia).

Tagung «Sexuelle Gesundheit von Transmenschen» in Biel

Die Tagung des Bundesamts für Gesundheit zum Thema «Sexuelle Gesundheit von Transmenschen», am 24. April 2013 in Biel, brachte alle möglichen Professionals (unter ihnen auch Transmenschen) zusammen (transerfahrene und -unerfahrene) und führte zu angeregten Diskussionen über die Bedürfnisse von Transmenschen in diesem Bereich. Alle waren sich einig, dass viel zu tun ist, v.a. dass das […]

Stadt Zürich: Fachstelle für Gleichstellung setzt sich jetzt auch für LGBT-Anliegen ein

Die Zürcher Fachstelle für Gleichstellung hat nicht nur den Auftrag, die Gleichstellung von Frau und Mann zu fördern, sondern soll jetzt neu auch die Gleichstellung von lesbischen, schwulen, bi-, trans- und intersexuellen Menschen voranzubringen. Damit übernimmt die Fachstelle für Gleichstellung der Stadt Zürich als neues Kompetenzzentrum für LGBTI-Themen neben der Stadt Genf (http://www.humanrights.ch/fr/Suisse/interieure/Groupes/Homosexuels/idart_9208-content.html eine Pionierrolle […]

Die Schweiz verwirft alle Empfehlungen

Die Schweiz verwirft alle Empfehlungen hinsichtlich sexueller Orientierung und Genderidentität, die ihr im Rahmen der Allgemeinen regelmässigen Überprüfung durch den UNO-Menschenrechtsrat gemacht wurden Die Eidgenossenschaft präsentierte am 14. März 2013 die Antwort der Schweiz auf die Empfehlungen, die ihr hinsichtlich der Menschenrechte am 29. Oktober 2012 durch die Mitgliedstaaten des UNO-Menschenrechtsrats gemacht worden waren. Die Schweiz […]

Nepal führt Drittes Geschlecht ein

Nepalesische BürgerInnen, die sich weder als „Mann“ noch als „Frau“ fühlen, haben die Möglichkeit, ihre Identität  auch offiziell eintragen zu lassen. Die Regierung in Kathmandu hat am 22. Januar 2013 eine Anordnung an alle Verwaltungsstellen erteilt, offizielle Dokumente mit dem sogenannten „Dritten Geschlecht“ zu versehen.