Die Schweiz verwirft alle Empfehlungen

Die Schweiz verwirft alle Empfehlungen hinsichtlich sexueller Orientierung und Genderidentität, die ihr im Rahmen der Allgemeinen regelmässigen Überprüfung durch den UNO-Menschenrechtsrat gemacht wurden

Die Eidgenossenschaft präsentierte am 14. März 2013 die Antwort der Schweiz auf die Empfehlungen, die ihr hinsichtlich der Menschenrechte am 29. Oktober 2012 durch die Mitgliedstaaten des UNO-Menschenrechtsrats gemacht worden waren. Die Schweiz verwarf die drei Empfehlungen bezüglich Diskriminierungen aufgrund von sexueller Orientierung und Geschlechtsidentität. Als Antwort darauf richteten die schweizweiten LGBT-Organisationen folgende Erklärung an die Schweizer Behörden, mit der sie auf die in der Schweiz bestehenden Mängel hinsichtlich des Schutzes der Rechte von lesbischen, schwulen, bisexuellen und transgender (LGBT) Personen aufmerksam machen wollen.

Text der Erklärung

Video zur Erklärung: webtv.un.org (siehe Kapitel 17, bzw. ab 41’15“)

Weitere Informationen unter: www.humanrights.ch

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen