Jahresthema 2012: Menschenrechte für LGBT

Menschenrechte gelten für alle. Sie sind universell und nicht verhandelbar.

Obwohl die Vereinten Nationen vor über 50 Jahren die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte verabschiedet haben, werden diese immer wieder verletzt, auch in der Schweiz.

Die Dachverbände der Lesben und Schwulen, LOS und PINK CROSS, das Transgender Network Switzerland und der Dachverband Regenbogenfamilien haben die Menschenrechte zu ihrem Jahresthema gewählt und setzen sich dafür ein, dass Ungleichbehandlung und Menschenrechtsverletzungen von LGBT auch in der Schweiz endlich der Vergangenheit angehören.

Wo bleibt das Recht auf körperliche Unversehrtheit, wenn Transmenschen sich für die Änderung des amtlichen Geschlechtseintrags sterilisieren lassen müssen? Wie steht es mit dem Schutz vor Verfolgung, wenn Homosexuelle aus Ländern, die Lesben und Schwule töten, kein Asyl bekommen? Wie ist Rechtsgleichheit zu verstehen, wenn Lesben, Schwulen und Transmenschen die Familiengründung abgesprochen und eine rechtliche Anerkennung verwehrt wird? Für diese und viele weitere Anliegen setzen wir uns ein.

Die Haltung der Gesellschaft ändert sich nur durch Aufklärung und das Engagement aller. In diesem Jahr werden deshalb verschiedene Anlässe und Aktionen zum Thema «Menschenrechte für alle» stattfinden.

-> Flyer Menschenrechte

-> Rede Dani Kaufmann, TGNS-Vorstandsmitglied zu Jahresthema

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen