Erika Volkmar gewinnt Stonewall-Award

Im Rahmen der Zürich Pride wird jeweils eine Person oder Organisation, die ausserordentliches geleistet hat für Lesben, Schwule oder Transmenschen in der Schweiz, mit dem „Stonewall-Award“ geehrt. Mit Erika Volkmar, Gründerin und Präsidentin der Fondation Agnodice und aktives TGNS-Mitglied, wurde dieses Jahr zum ersten Mal Engagement für die Transcommunity mit dem Award ausgezeichnet. Der Jury sei der Entscheid leicht gefallen angesichts der unglaublichen Arbeit, die Erika seit langem erfolgreich leistet.
Erika und die Fondation Agnodice betreuen und beraten Transmenschen und ihre Angehörigen, schulen Berufsleute von Psychologinnen bis Polizisten und suchen das Gespräch mit Entscheidungsträgern. Erika hat nicht zuletzt mit ihrer eigenen Vornamensänderung ein wichtiges Präjudiz erstritten: das Recht, einen geschlechtseindeutigen Namen wählen zu können ohne Zwang zu Operationen.

Herzliche Gratulation, vor allem aber auch herzlichen Dank für all deine Arbeit, Erika!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen